News Ticker

Heimsieg für die Golden Girls

Sprunggewaltig setzt sich „Golden Girl“ Anna Ritscher beim Beachhandball in Hollenstedt gegen Horneburgs Miriam Ruhnau (l.) durch. Sprunggewaltig setzt sich „Golden Girl“ Anna Ritscher beim Beachhandball in Hollenstedt gegen Horneburgs Miriam Ruhnau (l.) durch.

Zweite Frauenmannschaft des TuS Jahn Hollenstedt gewinnt Beachhandball-Masters auf eigenem Sand.

Hollenstedt. Wer hätte das gedacht? Die in der 2. Regions-Oberliga spielenden Handballfrauen des TuS Jahn Hollenstedt II gewinnen als „Golden Girls“ das ­Beachhandball-Masters 2015 und lassen in der Endabrechnung die HSG Bützfleth/Drochtersen und die vereinsinterne Konkurrenz, sprich die Hollenstedter Drittliga-Frauen, die als „Bunga Bunga Babes“ angetreten waren, hinter sich.

„Die beiden Hollenstedter Damenteams standen sich im letzten Turnierspiel gegenüber, da hatten die Oberligafrauen offensichtlich keine große Lust mehr und haben beide Halbzeiten verloren“, fand deren Trainer Lars Dam­mann, der das Hollenstedter Beachhandball-Masters auch organisiert hatte, eine plausible Erklärung für den unerwarteten Turnierausgang. Und gab auch gleich zu erkennen, dass es vor allem um den Spaß ging. „Beachhandball ist eine nette Abwechslung im Trainingsalltag. Alle wollten noch einmal locker aufspielen. Für die allermeisten Handballer beginnt jetzt die ernste Phase der Saisonvorbereitung.“

Auch wichtig: Das Wetter spielte mit und ein paar Euro hat der TuS Jahn Hollenstedt mit diesem Turnier auch eingenommen, das Lars Dammann zuletzt für den damals noch Drittligisten SV Beckdorf organisiert hatte. Dessen in die Oberliga Nordsee abgestiegenes Männerteam blieb im Wettbewerb der Herren ungeschlagen und setzte sich als Erster gegen die „Ollen Schollen“ und die „Beach Models“ durch. Beckdorfs neuer Trainer Daniel Untermann ließ es sich nicht nehmen, höchstpersönlich mitzuspielen.

Die „Ollen Schollen“ waren das All-Star-Team der Veranstaltung, das der vom SV Beckdorf zur HSG Hamburg-Barmbeck gewechselte Arne Schneider zusammengestellt hatte. Wer immer wollte, durfte bei den „Ollen Schollen“ mitspielen weil das Team nicht ganz komplett war. Und die Beach Models? Dahinter verbarg sich eine frühere Hollenstedter A-Jugend, die vor zehn Jahren schon häufig auf Beach-Turnieren ihren Spaß hatte.
(gb)

Autor: Günther Bröde
Foto: Volker Koch / HA
Quelle: Hamburger Abendblatt

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*